Gesamtschule

Gesamtschulen geben Schülerinnen und Schülern mit verschiedenen Lernvoraussetzungen die Möglichkeit, im gemeinsamen Lernen zu dem für sie bestmöglichen Abschluss zu gelangen. Die Kolleginnen und Kollegen an den Gesamtschulen arbeiten sehr engagiert mit den Kindern und Jugendlichen. Sie sind oftmals aufgerieben zwischen den realen Arbeitsbedingungen und ihren Bemühungen, die jungen Menschen beim Lernen zu motivieren, zu fördern und zu unterstützen.

Nach wie vor große Klassen, zunehmend verhaltensauffällige Schülerinnen und Schüler, Beratungsgespräche mit diesen, ihren Eltern und den unterstützenden Systemen sowie vermehrte Dokumentationsaufgaben führen an den Gesamtschulen zu immer schlechter werdenden Arbeitsbedingungen. Ganztagsschulsysteme und die Umsetzung der Inklusive tragen zu einer massiven Arbeitsverdichtung bei.

In den letzten jähren wurden die Gesamtschulen immer stärker in die Konkurrenz zueinander und zu anderen Schulformen gedrängt. Dieser Wettbewerb, der bis hin zur Schließung von Schulen führt, ist letztendlich ruinös.

Wir werden uns im Gesamtpersonalrat für die Kolleginnen und Kollegen an den Gesamtschulen einsetzen,

  • damit sie ihre Arbeit unter gleichen Bedingungen und mit einer hohen Arbeitszufriedenheit durchführen können,
  • damit alle Gesamtschulen ihre wichtige Arbeit auch zukünftig verrichten können.

Deshalb werden wir im Gesamtpersonalrat als GEW besonders dafür eintreten,

    • dass Gesamtschulen nicht zu Restschulen degradiert werden,
    • dass Gesamtschulen die personellen und materiellen Voraussetzungen erhalten, um ihre vielfältigen Aufgaben zu erfüllen,
    • dass Inklusion und Integration aller Schülerinnen und Schüler an den Gesamtschulen sowie die verschiedenen Ganztagsschulkonzepte nicht auf Kosten der Kolleginnen und Kollegen umgesetzt werden,
    • dass die Pflichtstundenzahl reduziert wird.