Anmeldung

Anmeldung für die einzelnen Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, unter

 r.brueckner-s@gew-nordhessen.de

 0561–17066 (Anrufbeantworter)

 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Daten an:

  • Veranstaltungstitel
  • Name, Vorname
  • Telefonnummer und/oder Mailadresse

Termine

September

Auch in diesem Jahr wollen wir die Diskussion über die aktuelle politische Situation fortsetzen. Schwerpunkt ist diesmal das Verhältnis Deutschland - Russland.

Hundert Jahren nach der Oktoberrevolution – wo steht Russland heute?

Wann? Do., 14. September - 19.00 Uhr
Wo? Café Buch-Oase in Kassel, Germaniastr. 14
Referent: Jürgen Michallek

1917 Oktoberrevolution, 1918 bis 1922 Bürgerkrieg, 1942 bis 1945 “Großer Vaterländischer Krieg“, nach dem Krieg: Aufstieg der Sowjetunion zu einer Weltmacht, 1992 Auflösung der Sowjetunion, 2000 Beginn der Putin-Ära.
Nach einem historischen Überblick 100 Jahre nach der Oktoberrevolution 1917 wollen wir diskutieren u.a. über die Sanktionspolitik der EU und der USA. Die teilweise dramatischen Umbrüche in Russland haben die russische Gesellschaft geprägt. Wenn man ein Verständnis für die aktuelle politische Situation in Russland entwickeln will, muss man die geschichtlichen Erfahrungen der Menschen berücksichtigen. Dies gilt in besonderem Maße für Deutschland, dessen Geschichte untrennbar mit Russland verbunden ist.

Anmeldung bis 11.9.

Oktober

Wann? Donnerstag, 05. Oktober 2017 – 13.45 Uhr
Wo? Schloss Wilhelmsthal
Anmeldung bis 25.09

Beschreibung (pdf)

November

Hessisches Landesmuseum

Wann: Mitwoch, 15.11.2017 um 13.45 Uhr

Wo: Brüder-Grimm-Platz 5, Kassel

Eintritt 4,00€ (Gruppenermäßigung). Die Kosten für die Führung übernimmt die GEW

Die dritte Ebene des Hessischen Landesmuseums präsentiert die Sammlung Volkskunde und die kultur- und landes-geschichtliche Entwicklung Nordhessens. Die Sammlung hat ihren Ursprung im 19. Jahrhundert, als das Nationalbewusstsein des Bürgertums zu einer Besinnung auf die kulturellen Werte des eigenen Volkes führte. Ausgewählte Objekte geben Einblicke in das Alltagsleben der Menschen vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart und dokumentieren den rasanten Wandel in vielen Bereichen des Lebens. So ersetzte Industrie vielerorts die handwerkliche Produktion. Neue Verkehrs- und Kommunikationsmittel wie Eisenbahn und Telefon beschleunigen den Alltag der Menschen. Kriege und Gewaltherrschaft brachten Leid und Zerstörung, bevor im neu gegründeten Bundesland Hessen ein Neuanfang in Demokratie und Wohlstand gelang. Die Wiedervereinigung 1989/90 rückte Hessen schließlich wieder in die Mitte Deutschlands.
Anhand der Objekte lässt sich das Ringen der Bürger um politische Mitsprache- und Freiheitsrechte oder der Übergang vom Handwerk zur Industrie nachvollziehen wie auch die Rolle der Frau in der Gesellschaft, der Alltag im Krieg und Nationalsozialismus oder Ereignisse in der Region der jüngsten Vergangenheit. Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen und Erfahrungen und erzählen aus ihrer Sicht, was sie mit der Region verbindet.

Dezember

Wann: Montag, 11. Dezember 2017, ab 15 Uhr

Wo: an einem historischen Ort in Kassel, im Renthof, Weserstr. 2a

Der alte „ Renthof “  wurde einstmals als Kloster erbaut, eine kurze Zeit nach der Reformation diente er als Universität. In den  letzten Jahren war dort ein Altersheim eingerichtet. Nun nach der sorgfältigen Restaurierung ist er zu einem  gastronomischen „High- Light“ von Kassel geworden.

In der gemütlichen Atmosphäre der alten Bibliothek können wir bei Kaffee, Kuchen oder herzhaften Genüssen miteinander ins Gespräch kommen. Sicher sind viele Kolleginnen und Kollegen auch neugierig auf dieses alte, neu belebte Gebäude.

Diesmal ist eine Anmeldung nötig, weil der Raum begrenzt ist und die Gastronomie wissen möchte, auf wie viele Kaffee- und Kuchen-Gäste sie sich einstellen sollte.

(Der Renthof ist kein ausgesprochenes Café.)

Anmelden: bis  4.12.2017 in der Geschäftsstelle