Anmeldung

Anmeldung für die einzelnen Veranstaltungen, wenn nicht anders angegeben, unter

 r.brueckner-s@gew-nordhessen.de

 0561–17066 (Anrufbeantworter)

 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Daten an:

  • Veranstaltungstitel
  • Name, Vorname
  • Telefonnummer und/oder Mailadresse

Termine

Mai

Wann? Mittwoch, 17. Mai 2017
Wo? Treffpunkt 10:45 Uhr, Glasmuseum, Am Bahnhof 3 in Immenhausen

Das Glasmuseum gibt einen Einblick in die Geschichte des Glasmachens überhaupt und der Glashütte Süssmuth im Besonderen. An diesem Tag können wir außerdem die Sonderausstellung
„und wenn sie nicht gestorben ist … Die Glasgravur“ sehen. Nach der Führung dürfen wir uns die Filme von der Übergabe der Glashütte an die Belegschaft 1970 ansehen. Mitglieder der Gesellschaft der Freunde der Glaskunst Süssmuth versorgen uns mit Kaffee und Kuchen.

Wir zahlen jeder 8,50 € (3,50 € Eintritt und 5,- € für Kaffee und Kuchen)
Die GEW spendiert uns die Führung.

Fahrmöglichkeit ab Kassel Hauptbahnhof 10:13 Uhr
in Immenhausen 10:34 Uhr mit der Tram RT1 Richtung Hofgeismar-Hümme

Anmeldung bis 8.5.

Juni

Wann? Dienstag, 6. Juni 2017 / anschl. gemeinsames Mittagessen „Zum Finkenherd“
Wo? Treffpunkt Fridericianum - 10 Uhr

Im Laufe der Jahrhunderte verbanden fünf Brücken die Altstadt mit der Unterneustadt. Schauen wir uns Stiche und Fotos aus der jeweiligen Zeit an: Das Fuldaufer lässt sich so nachdenkenswert betrachten, Steinschlagd und Holzschlagd, das Wehr, den Finkenherd, die Schleuse, das Karlshospital, die Bettenhäuser Straße, die Unterneustädter Mühle, die Hafenbrücke, die Vogtsche Mühle sowie Bleichwiesen, Mühlengraben, Rondell, Gerberhäuser und Zollmauer. Wir erkunden die Orte und ordnen die Auflistung beim Rundgang mit Haltepunkten beim Betrachten von Bildern aus der Geschichte Kassels. Diese Ausdrucke vermitteln unterschiedliche Ansichten und passende, ganz bestimmt neue Einsichten.

Darüber wollen wir noch sprechen beim gemeinsamen Mittagessen
im Insel-Restaurant Finkenherd (geplant), Schlagd (Zufahrt von der Weserstr. in Kassel) – ca. 12 Uhr.

Jürgen Fischer, Ursula Spielmann (Verein für hessische Geschichte und Landeskunde 1834 e. V., Kassel)

Anmeldung bis 29.5.

August

Wann? Dienstag, 22. August 2017 – 10 Uhr
Wo? GEW Geschäftsstelle, Kassel, Fr.-Engels-Str. 26

Die Planungsgruppe der SeniorInnen Kassel-Stadt und –Land trifft sich, um die Angebote für ein halbes Jahr zusammen zu stellen und ein Programm mit i.d.R. einem Termin pro Monat an alle Mitglieder im Ruhestand zu verschicken. Dabei kommen immer wieder KollegInnen zu unserem Treffen, die ein spezielles Angebot vorstellen. Falls möglich, nehmen wir solche Angebote in unsere Planungen auf. Jede oder jeder, der eine Idee hat, ist herzlich willkommen!

Wann? Wir treffen uns am Donnerstag, dem 24. Aug. 2017, um 9:30 Uhr
Wo? auf dem Parkplatz der Gaststätte „Landbrauerei Fuldabrück“ in F.-Dörnhagen, Rundstr. 1a

Von der „Landbrauerei“ bilden wir Fahrgemein-schaften und fahren zum Energieweg Söhre auf dem Warpel. Anschließend geht es zurück zur Gaststätte.
Dort besteht die Möglich-keit, über die Wind-Energie-Nutzung im Kasseler Osten und über die Energiegenossen-schaften zu sprechen.

Führung: Willi Kammelter

Der Ausgangspunkt der etwa zweistündigen Wanderung an den fünf Windenergieanlagen vorbei ist der Parkplatz Söhrewald (9:45 Uhr) – ehem. B 83 zwischen Fuldabrück und Dörnhagen. Anfahrt mit dem Bus ist möglich mit der Linie 17 (Haltestelle „Kiliansblick“ am Warpel)

Anmeldung bis 16.8.

September

Auch in diesem Jahr wollen wir die Diskussion über die aktuelle politische Situation fortsetzen. Schwerpunkt ist diesmal das Verhältnis Deutschland - Russland.

Hundert Jahren nach der Oktoberrevolution – wo steht Russland heute?

Wann? Do., 14. September - 19.00 Uhr
Wo? Café Buch-Oase in Kassel, Germaniastr. 14
Referent: Jürgen Michallek

1917 Oktoberrevolution, 1918 bis 1922 Bürgerkrieg, 1942 bis 1945 “Großer Vaterländischer Krieg“, nach dem Krieg: Aufstieg der Sowjetunion zu einer Weltmacht, 1992 Auflösung der Sowjetunion, 2000 Beginn der Putin-Ära.
Nach einem historischen Überblick 100 Jahre nach der Oktoberrevolution 1917 wollen wir diskutieren u.a. über die Sanktionspolitik der EU und der USA. Die teilweise dramatischen Umbrüche in Russland haben die russische Gesellschaft geprägt. Wenn man ein Verständnis für die aktuelle politische Situation in Russland entwickeln will, muss man die geschichtlichen Erfahrungen der Menschen berücksichtigen. Dies gilt in besonderem Maße für Deutschland, dessen Geschichte untrennbar mit Russland verbunden ist.

Anmeldung bis 11.9.